Lehrstoff der TherapieAusbildung


Lehrstoff der TherapieAusbildung

In den 30 Arbeitstagen des Grundkurses der TherapieAusbildung
behandle ich einen umfangreichen folgenden Lehrstoff, Techniken, Inhalte und Fragen in Theorie und Praxis:


EINE ANSPRUCHSVOLLE THERAPIEFORM

Eine anspruchsvolle Therapieform wie diese wird erst durch fähige Therapeuten lebendig. Dabei kommt es weniger auf Vorbildung und Kopfwissen an. Viel wichtiger ist ein großes Herz und die Bereitschaft, den Partner und Spiegel "Klient" offen anzunehmen. Alles andere ist dann lernbar. Jemanden "frühere Leben" anschauen zu lassen, ist noch lange keine Therapie. Erst die Erfahrung und Begabung des Therapeuten, dem Klienten die Essenz seiner Seelenbilder auf sensible und liebevolle Weise ins Bewußtsein zu bringen, birgt die Chance zur Heilung. Der Therapeut soll kein Amtsinhaber, kein Besserwisser oder Richter sein. Er möge ein Mensch werden, der seinen eigenen Weg darin sieht, dem Klienten in Demut zu dienen.


KURS-INHALTE

Form und Inhalt des Ausbildungskurses beziehen sich auf Körper, Seele und Geist. Den Körper sprechen wir über das Intensive Atmen (Rebirthing) und eventuell das Fasten (nicht während der Ausbildung) direkt an. Mit der Seele und ihren Grundmustern beschäftigen wir uns beim Bildern in "früheren Leben". Beim Gespräch mit dem Klienten kommen wir zu neuen Erkenntnissen und tieferem Verstehen seiner selbst. Da der Klient immer auch der eigene Spiegel ist, lernen wir natürlich pausenlos uns selber immer besser kennen.

In den 30 Arbeitstagen des Grundkurses behandle ich unter anderem folgende Techniken, Inhalte und Fragen:


Äskulapstab des Heilers
Äskulapstab des Heilers
  • "Frühere Leben" als Mittel zur Psychotherapie
  • Anwendungsmöglichkeiten von Trance-Techniken
  • Atem- und Energietechniken (Rebirthing)
  • Rituale und Therapie-Setting
  • Dialogtechnik beim Führen des Klienten
  • Umgang mit der Abwehr des Klienten
  • Verhältnis Therapeut-Klient, Übertragung
  • Klient als eigenener Spiegel
  • Rücknahme von Projektionen
  • Konfrontation mit Schatten
  • Feinstoffliche Welt und Magie
  • Umgang mit "Besetzungen" und Schutzmaßnahmen
  • Hilfsmöglichkeiten aus der Geistigen Welt
  • Alchemistische Seelenprozesse: Lösen und Binden
  • Morphische Felder und Wahrscheinlichkeitsebenen
  • Themen und Aufbau einer Therapie
  • Archetypische Strukturen der Seele
  • Deutung von Krankheitsbildern und -Symptomen
  • Interpretation von Symbolen und Therapiebildern
  • Grundlagen der esoterischen Weltsicht
  • Ziel der Therapie und Chancen zum Heil
  • Gibt es Reinkarnation wirklich? Was ist die Wirklichkeit?
  • Warum ist Reinkarnations-Therapie so erfolgreich?
  • Welche ergänzenden Techniken gibt es?
  • Wie können diese Techniken erfolgreich auch in anderen Therapieformen oder im Alltag umgesetzt werden?
  • Wo sind die Grenzen und Gefahren der Therapie?
  • Wie können in den Schatten verdrängte Seelenteile zurückgeholt werden ins Licht des Bewußtseins?
  • Für wen ist diese Therapieform geeignet?
  • Warum ist uns die Astrologie eine so wertvolle Hilfe?
  • Welche besonderen Eigenschaften muß ein guter Therapeut entwickeln?
  • Warum ist die Vorgehensweise in der Therapie eine homöopathische?
  • Finden wir in "früheren Leben" wirklich die Ursachen für heutige Probleme? Wie werden wir frei von Karma?
  • Nach welchen Gesetzen entwickelt sich die Seele?
  • Wie finden wir zur eigenen Bestimmung?
  • Wann führt kontinuierliche Entwicklung zu einem "Quantensprung"?
  • Was bedeutet Liebe, Bewußtheit und Spiritualität?
  • Wie kann der Klient zu seinem Höheren Selbst finden?
  • Welche Kontaktmöglichkeiten zur Geistigen Welt gibt es?
  • Sind das eigenständige Wesen oder Projektionen?


VORAUSSETZUNGEN ZUR TEILNAHME

Blick über die Täler
Blick über die Täler

Um Reinkarnationstherapie ausüben zu dürfen, müssen Sie laut deutschem Gesetz Arzt oder Heilpraktiker sein. Sie brauchen aber nicht Arzt oder Heilpraktiker sein, um an diesem Ausbildungskurs teilnehmen zu können. Als Astrologe, Psychologe oder "Lebensberater" dürfen Sie nur beratend tätig sein.Meist macht es Sinn, zuerst die Grundausbildung zum Reinkarnations-Therapeuten zu machen. Zum einen schaffen Sie damit Fundamente für sich selbst und jede Art von Therapie. Zum anderen finden Sie heraus, ob und in welchem Rahmen Sie diese in der Zukunft beruflich ausüben möchten. Danach erst ist zu prüfen welche gesetzlichen Bedingungen zu erfüllen wären. Neben dem Status des Heilpraktikers, der auch medizinisch behandeln kann, gibt es inzwischen die Amtsarztprüfung zum kleinen Heilpraktiker, der ausschließlich Psychotherapie ausüben darf. Die Prüfungsvorbereitung sollte in einem viertel oder halben Jahr zu schaffen sein. Verschiedene Schulen bereiten darauf in einigen Wochenendseminaren vor. Ärzten und Heilpraktikern gibt unser Ausbildungskurs die Möglichkeit, ihre bisherige Tätigkeit um Dimensionen zu erweitern und zu vertiefen.

Wir stellen folgende drei Bedingungen für die Teilnahme:

1. Insgesamt 4 Wochen Eigentherapie (Reinkarnations-Therapie). 1-2 Wochen vor Beginn der Ausbildung bei Gaby, Mathias oder einem von uns anerkannten Therapeuten. Dies ist die wichtigste Voraussetzung!
2. Grundkenntnisse in Astrologie. Sie sind frei in der Wahl eines Kursleiters. Empfehlungen auf Anfrage.
3. Grundkenntnisse in Esoterik. Ich verweise auf die Bücherliste, die Sie vor Kursbeginn erhalten.

Zu Beginn des Kurses erhält jeder Teilnehmer ein ausführliches Skript, so daß Sie nur wenig mitschreiben müssen.
Zu jedem Tagesthema kopieren wir Ihnen die Stichwortliste des täglichen Vortrags. Sie können entspannt zuhören und Ihre Fragen formulieren. Zum Schluß des Grundkurses erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung.
Wir weisen darauf hin, daß die gruppendynamischen Prozesse, die innerhalb des Kurses ablaufen, Teil der Ausbildung sind. Sie lernen nicht nur mit dem Kopf, sondern in der Gesamtheit Ihrer Persönlichkeit. Reinkarnations-Therapie ist keine statische und dogmatische Angelegenheit. Techniken und Inhalte werden ständig analog dem eigenen Fortschritt weiterentwickelt und der Zeitqualität und den Therapeuten angepaßt. Dennoch liegt mir - Mathias (Ausbildungsleiter) - daran, einen gewissen Leistungsstandard für Reinkarnations-Therapeuten zu etablieren. Diese Form der Therapie ist wertvoll und tiefgreifend, und es gibt weltweit nur eine kleine Anzahl von Therapeuten, die ihre Möglichkeiten auszuschöpfen vermögen. Sie sollte nicht von Pseudo-Therapeuten, die auf einer Eso-Welle mitschwimmen, in Mißkredit gebracht werden. Deshalb erhalten Sie eine Ausbildungsbescheinigung zum Reinkarnations-Therapeuten von mir erst unter den Voraussetzungen, die Sie den Ausbildungsrichtlinien entnehmen können. Insgesamt veranschlage ich für die Ausbildung einen Zeitraum von 2-3 Jahren. Auslernen werden wir nie.


KOSTEN, ORT und TERMINE

Jedes Jahr beginnt ein neuer Zyklus der Grundausbildung. Die genauen Daten und Konditionen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Anmeldeformular. Die 4 Wochen im November, Februar, Mai und Juli legen wir so, daß möglichst viele Feiertage enthalten sind, was Ihnen Urlaubstage einspart.
Die Kosten liegen sind 1100 € + MWSt. pro Woche plus Hotel. Die ersten 3 Wochen können nur im Zusammenhang gebucht werden. Sollte Ihnen der Preis hoch erscheinen, dann bedenken Sie bitte, daß es sich hier um eine Berufsausbildung handelt und daß eine vierwöchige Therapie, die Sie später geben, mit 2-3000 € abgerechnet werden kann. Und noch eines: Die Arbeit an der eigenen Seele ist immer lohnend. Denn sie hat Wirkung und Bedeutung über den Tod hinaus. Die ersten beiden Kurswochen des Grundkurses finden meist in München statt, die weiteren in einem Seminarhotel in den Bergen.


DER ERSTE SCHRITT: MATHIAS ANRUFEN!

Mathias Wendel nach 14 Uhr oder WEnde 089 - 271 87 76
     
Wir führen ein kurzes Gespräch über Ihre persönliche Situation und besprechen weitere Schritte. Ein kostenloses Vorgespräch in meiner Praxis ist nach kurzfristiger Terminabsprache jederzeit möglich. Bei Anmeldung für Eigentherapie bei Gaby oder mir beachten Sie bitte die Wartezeiten von einigen Monaten oder länger.